Liebe Kollegen,

Nachstehend die jüngste Info seitens des ÖAeC, 1.Mai 2020:

 

Liebe Hänge- und ParagleiterInnen,

nach langer Wartezeit seit der Ankündigung von Lockerungen der Einschränkungen aufgrund Covid-19 auch im Sportbereich, übermitteln wir Euch aufgrund der soeben veröffentlichten neuen gesetzlichen Grundlagen, die Empfehlungen und Richtlinien des Sportfachverbandes für den Flugbetrieb ab 1. Mai 2020.

Sechs wirklich schwierige Wochen egal ob im Privaten, im Beruf  oder im Sport sind hinter uns. Wir sind froh, dass sich diese weltweite Ausnahmesituation nicht so ausbreiten konnte wie befürchtet. Nun wird in allen Lebenslagen Österreich wieder hochgefahren.

Begleitend dazu im Folgenden noch zweckdienliche Hinweise des Bundes-Sektionsleiters.

Zuerst danken wir all jenen, die sich an die Vorgaben der Bundes bzw. Landesregierungen am Boden zu bleiben gehalten haben und so gegenüber den wenigen Ignoranten unserer Szene Charakter und Zusammenhalt bewiesen haben.

Ab 1. Mai können wir uns wieder unter den vorgegebenen Richtlinien der Bundesregierung in die Lüfte begeben. Auch die Flugschulen können ihren Betrieb wieder aufnehmen. Da wir jetzt von 0 auf 100 in die thermisch aktivste Zeit starten, bitte ich euch besonders achtsam zu sein, Wind und Wetter genau zu beobachten und natürlich Abstand und Maskenpflicht (am Weg zum Start) einzuhalten.

Auch die dezentrale Strecken Staatsmeisterschaft PG wird ab 1. Mai wieder gestartet. HG muss mit DHV noch abgeklärt werden. Endlich wieder fliegen – wir sehen uns in der Luft !

Wir danken nochmals für Euer diszipliniertes Verhalten in den vergangenen Wochen und ersuchen gleichzeitig, unsere Regeln für einen „Normalbetrieb neu“ so gut wie bisher einzuhalten.

Alles Gute für eine erfolgreiche unfallfreie Flugsaison 2020 – gesund bleiben !

DI Wolfgang MALIK, Präsident des ÖAeC

Herbert SIESS, BSL Hänge-/Paragleiten

Manfred KUNSCHITZ, Generalsekretär

 

 

siehe Details: COVID 19 Flugbetriebsregeln

 

 

gez.für den Vorstand, PD


Liebe Fliegerkollegen!

Wir hoffen auf baldige Information seitens des ÖAeC, ab wann unser Flugsport wieder offen ist (wir haben diese Info schon mehrmals eingefordert).

Einstweilen sollten wir noch "am Boden" bleiben, doch ist Licht "am Ende des Tunnels" in Sicht.

Bis dann bitte noch um etwas Geduld. Wir werden zwischenweilig unsere "Obligos" bei den Landewiesenbesitzern in St.Marein erledigen, auf die Reinigung und Vorbereitung unserer Startplätze (vor allem Schießling) dürfen wir auch nicht vergessen (betreffend einer "konzertierten Aktion" werden wir auf Euch zurückkommen).

30.April, 2020

gez. für den Vorstand, PD


Aeroclub Info, 28.April 2020

Lockerungen für den Flugsport kommen ab 1.Mai.

Seit der Pressekonfernz des Sportministers, am 15.April ist klar, dass es ab 1.Mai 2020 Möglichkeiten für den Flugsport geben wird.

Die Rahmenbedingungen dafür werden in der Verordnung des Sozialministeriums bald verlautbart werden.

Der ÖAeC als Fachverband für den Flugsport wird, wie vom Minister angekündigt, fachspezifische Empfehlungen und Richtlinien für alle Arten von Flugbetrieb ausarbeiten und zur Verfügung stellen.

So rasch als möglich werden wir dazu umfassend über mehrere Kanäle informieren.

Es geht wieder aufwärts - Glück ab, gut Land.


Liebe Fliegerkollegen!

Noch ein Nachsatz zu Corona:

Den Vorgaben und Empfehlugen von Regierung und Aeroclub folgend, müssen wir leider unsere Flugambitionen nach Hinten verschieben. Unsere Startplätze (in der Praxis zur Zeit das Himmelreich betreffend), sind daher bis auf Widerruf gesperrt! Wir ersuchen Euch wirkich das zu befolgen.

Es geht nicht um eine etwaige Ansteckungsgefahr beim Fliegen. Jeder von uns weis, dass auch bei unserem Sport (wie bei jeder anderen outdoor Sportart) ein Restrisiko besteht.  Und eines wollen wir natürlich nicht:

dass durch eine verstauchte, gebrochene, ausgekegelte  Hand/ Schulter etc. - dringend für Corona benötigte - Reccourcen vergeudet werden.

gez. für den Vorstand PD

 


Wien, April 2020

Liebe Aero - Club Mitglieder und Flugsportinteressierte,

wir leben in außergewöhnlichen Zeiten und diese erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. In jüngster Zeit häufen sich Fragen in Bezug auf die Rechtslage, ob ein Flugbetrieb zulässig ist.

Zur Beantwortung weisen wir an allererster Stelle auf das Betretungsverbot und seine Ausnahmen gemäss den Bestimmungen der "Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes" hin:

– das Betreten von Sportplätzen ist verboten

(Anm.: Betriebsflächen zur Ausübung von Flugsport sind als Sportstätten anzusehen)

vom Verbot ausgenommen sind Betretungen,

+ zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum,

+ die zur Betreuung/Hilfeleistung von Unterstützungsbedürftigen dienen,

+ zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens,

+ die für berufliche Zwecke erforderlich sind,

+ öffentlicher Orte im Freien - alleine oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben.

(Anm.: Das soll als "Luftschnappen und etwas Bewegung im Freien" verstanden werden)

Mediale Berichterstattungen über das Nichteinhalten der Verordnung durch diverse Sportarten, rücken diese in kein gutes Licht. Sie schaden in dieser schwierigen und sensiblen Zeit mit Negativwerbung - in welcher Form auch immer - insgesamt dem Sport.

Die Bundesregierung, die Bundes-Sportorganisation, die Sportverbände, Flugplätze und Vereine, die Bergrettung, die Feuerwehr, die Polizei und das Gesundheitswesen rufen seit geraumer Zeit über zahlreiche Kanäle dazu auf, keine Bergwanderungen, Ski- und Klettertouren bzw. sonstige mit eventuellen Risiken verbundene Sportaktivitäten anzugehen.

Der Aero-Club hat sich von Anfang an diesen Aufrufen und Vorgaben vollinhaltlich angeschlossen. Berücksichtigt man all das und hält sich auch daran, stellen sich auch keine rechtliche Fragen mehr.

Wie vor allem wir in der Aviation genau wissen: nach jedem Schlechtwetter folgt irgendwann Schönwetter! In diesem Sinne unsere Forderung und Bitte:

"Bleibt am Boden - eure Zeit für schöne und sichere Flüge kommt bald wieder.“

Wir danken im Namen des Team Aero-Club für euer Verständnis und eure aktive Mitwirkung, die Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Viren durch diszipliniertes Verhalten zu unterstützen.

Trotzdem wünschen wir uns allen ein schönes Osterfest - nicht in den Lüften sondern zu Hause!

Dipl- Ing. Wolfgang Malik Ing. Manfred Kunschitz

Präsident des ÖAeC Generalsekretär des ÖAeC

Wien, April 2020

Liebe Aero - Club Mitglieder und Flugsportinteressierte,

wir leben in außergewöhnlichen Zeiten und diese erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. In jüngster Zeit häufen sich Fragen in Bezug auf die Rechtslage, ob ein Flugbetrieb zulässig ist.

Zur Beantwortung weisen wir an allererster Stelle auf das Betretungsverbot und seine Ausnahmen gemäss den Bestimmungen der "Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes" hin:

– das Betreten von Sportplätzen ist verboten

(Anm.: Betriebsflächen zur Ausübung von Flugsport sind als Sportstätten anzusehen)

vom Verbot ausgenommen sind Betretungen,

+ zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum,

+ die zur Betreuung/Hilfeleistung von Unterstützungsbedürftigen dienen,

+ zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens,

+ die für berufliche Zwecke erforderlich sind,

+ öffentlicher Orte im Freien - alleine oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben.

(Anm.: Das soll als "Luftschnappen und etwas Bewegung im Freien" verstanden werden)

Mediale Berichterstattungen über das Nichteinhalten der Verordnung durch diverse Sportarten, rücken diese in kein gutes Licht. Sie schaden in dieser schwierigen und sensiblen Zeit mit Negativwerbung - in welcher Form auch immer - insgesamt dem Sport.

Die Bundesregierung, die Bundes-Sportorganisation, die Sportverbände, Flugplätze und Vereine, die Bergrettung, die Feuerwehr, die Polizei und das Gesundheitswesen rufen seit geraumer Zeit über zahlreiche Kanäle dazu auf, keine Bergwanderungen, Ski- und Klettertouren bzw. sonstige mit eventuellen Risiken verbundene Sportaktivitäten anzugehen.

Der Aero-Club hat sich von Anfang an diesen Aufrufen und Vorgaben vollinhaltlich angeschlossen. Berücksichtigt man all das und hält sich auch daran, stellen sich auch keine rechtliche Fragen mehr.

Wie vor allem wir in der Aviation genau wissen: nach jedem Schlechtwetter folgt irgendwann Schönwetter! In diesem Sinne unsere Forderung und Bitte:

"Bleibt am Boden - eure Zeit für schöne und sichere Flüge kommt bald wieder.“

Wir danken im Namen des Team Aero-Club für euer Verständnis und eure aktive Mitwirkung, die Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Viren durch diszipliniertes Verhalten zu unterstützen.

Trotzdem wünschen wir uns allen ein schönes Osterfest - nicht in den Lüften sondern zu Hause!

Dipl- Ing. Wolfgang Malik Ing. Manfred Kunschitz

Präsident des ÖAeC Generalsekretär des ÖAeC


Geschätzte Fliegerkollegen!

Gerald Kropf hat in seiner Obmannschaft über viele Jahre unsere Web page aufgebaut und gewartet. Dass bei Aktivitäten derart viel Einsatz und Engagement erforderlich ist, ist selbstredend. Nachdem Gerald nicht mehr für den Obmann zur Verfügung stand (und schon einige Wochen davor mitteilte, keinerlei Vereinsfunktionen mehr ausüben zu wollen), mußten wir auch die Administratorenrechte neu definieren. Eine hompage ist eine wichtige Kommunikationsplattform eines Vereines nach Außen.  Karl und meine Wenigkeit, wir werden uns bemühen, auch in Zukunft interessante und informative Beiträge zu gestalten.

In Zeiten von Corona sind die Schwerpunkte natürlich soundso anders gelagert, aber, und davon sind wir überzeugt, es kommt auch eine Zeit nach Corona und wir freuen uns schon wenn wir uns in "alter Stärke" (oder noch stärker?!) am Startplatz wiedersehen.

Glück Ab - Gut Land

gez. für den Vorstand PD