Sport-Funktionärsehrung

Unser Kassier und Ehren-Präsident Peter Deutscher erhielt aus den Händen des Sportlandesrat Anton Lang das Steirische Sportverdienstzeichen in Silber!


 

Peter erhielt diese Auszeichnung auf Empfehlung des Österreichischen Aeroclubs
für seine jahrzehntelange Tätigkeit im Sinne des Flugsportes.
Die KSV-Hängegleiter gratulieren unseren Kassier!











Laudatio für Peter Deutscher

Es gibt Menschen, die haben ein Organisationstalent und einen unbeugsamen Willen.
und es gibt Menschen, die opfern ihre freie Zeit oder sogar den Urlaub.

Einer dieser Menschen ist Peter Deutscher.

Während seiner fordernden langjährigen internationalen Tätigkeit für die Firma Böhler Edelstahl
fand er immer wieder genügend Zeit für Sport und Ehrenamt

Peter Deutscher ist im Mürztal als vielseitiger Sportler bekannt. Seine sportliche Karriere startete er in jungen Jahren als Skirennläufer auf dem Brucker Heuberg. Noch immer ist er aktiver Skirennsportler in der Mastersklasse, wo er auch Steiermark weit organisatorisch tätig ist.

Auch als Fußballer lies Peter sein Talent aufblitzen und war als der „Flügelflitzer“ bekannt.

Was lag näher, als nach der aktiven Fußballerkarriere sich echte Flügel umzuschnallen
und Anfang der 80iger Jahre mit dem Drachenfliegen zu beginnen.

Peter gehört zu den noch immer aktiven Pionieren im Hängegleiten und blickt auf eine erfolgreiche Zeit als aktiver Sportler und Funktionär im Flugsport zurück:

 Als Gründungsmitglied der KSV Hängegleiter und mehr als 15 Jahren Obmann Tätigkeit, begleitet er nun seit einigen Jahren die Funktion als Kassier.

Der Drachenflugsport und die Fluggebiete der Hochsteiermark tragen nachhaltig seine positive Handschrift. Stets ist ihm die gute Beziehung zu den Grundbesitzer, Jägern und allen anderen Naturnutzern besonders wichtig.

Dass sein Engagement für den Flugsport noch lange anhält,
das wünschen sich nicht nur seine Vereinskollegen, sondern die gesamte steirische Drachenfliegerei.

„Glück Ab – Gut Land“  und ein steirisches  „Hoch Aufi- Weit Ausi“









Abfliegen und Thermikdankfest 2017

Ende Oktober hieß es noch ein letztes Mal die Drachen zum Startplatz Schießling zu schleppen.
Trotz suboptimaler Wettervorhersage war die Anzahl der Piloten doch recht groß.

Vielleicht lag es an den Maroni, Rosemaries deftigen Aufstrichen,
am fruchtig-frischem Herbstnektar im Plastikbecher,
oder an der für uns wichtigen Startanalyse.


 


Leider zog der sich langsam durchsetzende Nordwest Wind einen Strich durch die Rechnung und so konnten nur
8 Piloten starten, der Rest mußte wohl oder übel ihre Geräte wieder abbauen.
Bei den Gestarteten herrschte nach der Landung großes Interrese an der Videoanalyse ihrer Starts.


Aufgewertet wurde die Startanalyse durch den standesgemäß angereisten
Klausi Nößler von der Flugschule Skyvalley.
Durch ein paar einfache Hinweise konnte man ganz leicht vorhandene Fehler erkennen und gegebenfalls bei den nächsten Starts vermeiden.
Vielen Dank Klaus!


Alles in allem eine trotz nicht streckenflugtauglichen Wetters sehr gelungene Veranstaltung mit alten und neuen Gesichtern, die dringend nach Wiederholung schreit.
Vielen Dank an alle, die geholfen haben, mit dabei waren und an unseren Vereinskassier! 



Nachruf für Robert Harrer

Robert Harrer, geboren am 27. Juli 1956
gestorben am 11. September 2017

Unseren Verein macht die Nachricht vom Tod von Robert tief betroffen.
Wir sind bestürzt, dass Robert sich von den Folgen seiner schweren Krankheit nicht mehr erholen konnte.

In jungen Jahren begeisterte sich Robert für die Kletterei, die ihn bis in den Himalaya zum Nanga Parbat führen sollte. Nach intensiven Jahren im Fels suchte Robert mit einigen Bergkollegen eine neue Herausforderung und so kam Robert zum Drachenfliegen.
Er war nie einer der durch extreme fliegerische Leistungen auffiel, sondern in Erinnerung blieb seine Freude am Fliegen.
Er hatte die Begabung seine Freude am Sport und auch seine ganze Lebenseinstellung an seine Freunde weiter geben zu können und in so manchen von uns lebt diese, seine Einstellung zum Leben weiter.

In den letzten Jahren war seine große Leidenschaft das Radfahren.
Ob mit dem Rennrad oder mit dem Mountainbike, immer wieder kam uns Robert an allen mögliche und unmöglichen Stellen mit seinen Bikes unter und er hatte dabei immer Zeit auf einen kurzen Plausch.
Bis vor einigen Monaten noch machte er die Straßen in der Hochsteiermark unsicher und man konnte glauben Robert hat seine Krankheit nun doch besiegt.

Wir haben einen Freund verloren und werden ihn nie vergessen.

Zum Schluss noch ein Anektode aus der Kletterzeit.
Vor der Abreise zum 8125m hohen Nanga Parbat wurde Robert über die Art seiner Vorbereitung und seinem Trainingzustand befragt und er meinte:
"Bin eh ganz guat beinand, i woar eh a poar moi auf der Fölzalm" 

Wir wünschen seiner Frau Irmi, seiner Mutter und seinen Verwanden viel Kraft um diesen schmerzlichen Verlust einigermaßen verkraften zu können.

Robert ist nicht von uns gegangen, sondern er ist uns nur voraus geflogen!

Lieber Robert wir verabschieden uns von dir mit dem Fliegergruß

Glück Ab - Gut Land 



FLY & GRILL

Stressfreies Fliegen und gemütliches Grillen der KSV-Hängegleiter am Samstag, dem 26. August 
mit Piloten aus 4 Bundesländern (Burgenland, Kärnten, Steiermark und dem teilautonomen Bundesland "Weststeiermark)
Mit Basishöhen von 3100m, 70 Käsekrainern, Bier und dem allseits beliebten Uhudler!


Sicherheit am Startplatz

Nach dem Erste Hilfe Kurs und der Installation der Wetterstation wurde nochmals kräftig in die passive Sicherheit investiert!

Berge-und Verbandsmaterial machen den Startplatz Schießling noch etwas sicherer.
Das größte Sicherheitspotential ist aber nach wie vor in uns Flugsportler vorhanden!


Vielen Dank an Georg Lenger für den Bau des Verbandshäuschen
und an die üblichen Verdächtigen,
welche ihre Man-Girl Power im Dienste der Sicherheit zur Verfügung gestellt haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Luftraumkarten

Openflightmaps bietet jetzt die Möglichkeit, Ausschnitte aktueller Luftraumkarten als pdf im Format DIN A4 zu generieren und auszudrucken.

Auf der Seite werden Luftraumkarten verschiedener Länder kostenlos zur Ansicht und zum Download angeboten. Die Datensätze werden von Freiwilligen als Open-Source erstellt und immer aktuell gehalten. Rechtlich sind sie zwar kein Ersatz für offizielle ICAO-Karten, doch für die Planung eine große und vor allem frei zugängliche Hilfe.

Seit neuestem bietet Openflightmaps eine sehr praktische Option: Anstatt die Luftraumkarten eines ganzen Landes als riesiges pdf-Dokument am Stück downzuloaden, können Nutzer online einzelne Ausschnitte davon frei definieren. Die Ausschnittmaske ist jeweils so gewählt, dass das generierte pdf direkt auf ein DIN A4 Blatt passt und eine Karte im Maßstab 1:500.000 liefert.

Bisher steht diese Ausschnitt-Möglichkeit nur für Karten der Länder Deutschland, Österreich und Schweiz zur Verfügung - allerdings durchaus grenzüberschreitend. In Zukunft dürften noch weitere europäische Nachbarländer hinzu kommen.

Um zu der pdf-Auswahlfunktion zu gelangen, geht man auf die Seite
openflightmaps.org,
wählt oben unter "Regions" zum Beispiel "Lo Austria" aus und scrollt dann auf der Seite nach unten, bis die interaktive Karte in der Anzeige erscheint. Hier lohnt es sich, rechts oben die Box "Vollbildschirm" anzuklicken, und dann wiederum links oben die Box "pdf exportieren". Nun kann man zwischen Hoch- und Querformat wählen und bekommt den entsprechenden Auswahlrahmen auf dem Bildschirm angezeigt. Durch Verschieben der Karte wird der Rahmen nach Wunsch platziert. Ein Klick auf "pdf erstellen" startet den entsprechenden Download des Kartenausschnittes als pdf.


Anfliegen 2017

Seit Samstag, dem 1. April herrscht wieder offizieller Flugbetrieb über den hochsteirischen Bergen!

22 PilotInnen gaben sich die Ehre und eröffneten mit einem Flug vom Startplatz Himmelreich die Saison 2017.
Stilgerecht, nach zum Teil stundenlangen Flügen, wurden die PilotInnen im "Mobilen Buschenschank"
mit Rosemaries Aufstrichen
und blaugekelterten Weißweinen von Maria Wagner verwöhnt!
Möge die Thermik auch dieses Jahr mit uns sein.


Generalversammlung

Am 3. März fanden im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung auch die alle 3 Jahre anstehenden Neuwahlen statt.
Der neue Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen:

 Obmann

 Gerald Kropf

 Obmann Stellvertreter

 Peter Happenhofer

 Kassier 

 Peter Deutscher 

 Kassier Stellvertreter

 Johann Sulzbacher

 Schriftführer

 Karl Hierzenhofer 

 Schriftführer Stellverteter 

 Helmut Hojas

 Sportwart

 Kurt Schöggl 

 Kassenprüfer I 

 Günter Legel

 Kassenprüfer II

 Werner Schupfer

Die Steiermärkische Gemeindestrukturreform und die daraus resultierende Gemeindezusammelegung hat auch Auswirkung auf unseren Verein. Aflenz-Land, wie in unserem Vereinsnamen vorkommend, ging in die Gemeinde Aflenz auf und so lag es nahe auch unseren Vereinsnamen zu modifizieren.
Nach hitziger Diskussion einigte sich die Generalversammlung auf den Namen:

KSV-Hängegleiten / Kapfenberg-Aflenz.

Dank und Anerkennung sind ein wesentlicher Teil der Vereinskultur und des Amateursportes.
Als krönender Abschluß der Generalversammlung wurden 6 Mitglieder für ihren Verdienste um die österreichischen Sportluftfahrt geehrt.
Das Ehrenzeichen in Gold des Österreichischen AeroClubs wurde unserem Mannfred Papst verleihen.
Kurt, Günter, Gerald P, Werner. sowie Harald erhielten das siberne Ehrenzeichen.


STYRIAN GLIDERS DAY 2017

5 Mitglieder des KSV- Hängegleiten besuchten heuer den Styrian Gliders Day und erlebten spannende und unterhaltsame Vorträge:

Manfred Neugebauer: No Risk No Fun Quo Vadis Sicherheit beschäftigte sich mit aktiver und passiver Sicherheit und einer Statistik der Unfälle.

Ralf Müller Drachenflieger und seit 25 Jahren leitender Notarzt:
Freud und Leid des Fliegens Medizinische Betrachtungen und Tipps: nach einem Video eines schweren Drachenfliegerunfalls und der Erklärung, was in diesem Fall an Notfallmaßnahmen getroffen werden kann, gab es einen sehr guten Vortrag über Höhenkrankheit und Sauerstoffmangel in großen Höhen.
Wer wusste schon, dass Passagierjets im Schnitt einen maximalen Steigwert von 15 m/sec. haben,
wo wir durchaus 10 m/sec. erreichen können und das schon ab Höhen von 2500 Metern gesundheitliche Probleme akut werden können.
Vielleicht eine Anregung sein Buch: Mit dem Wind 2 zu kaufen.

Robert Zinnecker: Seit 1985 Drachenflieger, seit 1997 Segleflieger: Wandersegelflug: Hat uns Lust auf längere Strecken gemacht und Tipps für die Vorbereitung und Durchführung gegeben.

Stefan Wirgler: Werde Drachenflieger: Berichtete über den Kurs und seine Auswirkungen.

Felix Rühle Konstrukteur des Starrflüglers ATOS und Inhaber der Firma A-I-R Aironautic Innvation zeigte mit Bildern und Videos die Produktion
und erklärte detailliert die verschiedenen Ausbaustufen,
interessant sind auch die Zukunftsaussichten der Starrflügler.


Tim Grabowski, amtierender Weltmeister berichtete über moderne Flugtechniken und gab mit faszinierenden Bildern und Videos einen Rückblick auf die Starrflügler WM in Mazedonien

Simon Oberrauner gab einen Rückblick über 3 Jahre Bordairline mit vielen Bildern und Videos

Lex Robe und Joe Edlinger, PG : Abenteuer Brasilien 2016
mit spannenden Startvideos und Trackbericht mit genauen Erklärungen der einzelnen Phasen des österreichischen Rekordflugs in Brasilien.

Als Highlight und Schlußpunkt wurden die Steirischen Landesmeister im Streckenflug vor großem Publikum geehrt.