Alle Jahre wieder,

lässts sich am Himmelreich nicht nur gut fliegen sondern auch zünftig feiern.
So haben sich die Mitglieder des DFC beim Himmelreichbauern getroffen
um das Jahr besinnlich ausklingen zu lassen.
Eine schöne weihnachtliche Stimmung kam schon beim Betreten des jahrhunderte alten Gehöfts auf. An der liebevoll dekorierten Schnapstränke gab es kein Vorbeikommen und so wurden die Geschmacksnerven mit regionalen Getränken auf den deftigen Bauernschmaus voreingestellt.
Auf ein turbulentes Jahr wurde  bei der Festrede unseres Obmanns hingewiesen und er bedankte sich mit viel Herz und Verstand für die geleistete Unterstützung.
Nur durch den Einsatz Aller war es möglich die vielen Aktivitäten durchzuführen.
Nach den vielen Auszeichnungen wurde endlich ordentlich aufgetischt.
In gewohnter Weiße zauberte die Familie Weißenbacher
einen 5 Sterne Bauernschmaus auf unsere Teller
und anschließend war Wichteln an der Tagesordnung.
Bis in die frühen Morgenstunden feierten wir in stiller, 
besinnlicher Vorweihnachtsstimmung und ließen andächtig die vergangene Flugsaison Revue passieren.
_________________________________________________________

 


Österreichischer AeroClub

Am Wochenende wurde unser Obm.Stv. Gerald Kropf zum neuen Landessektionsleiter Steiermark HG/PG des Österreichischen Aeroclubs bestellt
Er hat die Position von Kurt Freller, der das Amt  über 26 Jahre routiniert ausgeübt hat, übernommen. Als „eingefleischtem“ Drachenflieger steht ihm
Dr. Bernd Humpl, als Referent für Paragleiten, zur Seite.

Ich darf Gerald zum neuen Amt gratulieren und bedanke mich, dass er bereit ist, Zeit in diese wichtige Funktion zu investieren. In einer Zeit, in der die Gesellschaft dazu tendiert, sich nur auf das eigene Wohlbefinden zu konzentrieren, eine willkommene gute Nachricht.
Die Wichtigkeit des  Österr. Aeroclubs wurde uns im vergangenen Jahr vor Augen geführt:

Die Austro Control versucht ihre Lufträume nördlich von Graz auszuweiten und damit das freie Fliegen beinahe unmöglich zu machen!

Um das zu verhindern bedarf es einen starken Aeroclub, der die Verhandlungen mit dem Bundesministerium, dem Militär und der Austro Control führt.
Zweifellos ist die Existenz des Aeorclubs, als einzige Vertretung der Sportflieger gegenüber den Behörden, für unseren Sport existenziell.
Gerald will in seiner Arbeit, neben Organisation von Wettkämpfen, Streckenflugmeisterschaften und Weiterbildung, den Schwerpunkt auf das freie Fliegen setzen.

"Es sind nicht nur die weiten Flüge oder gute Platzierungen, sondern sehr oft Flüge mit Freunden in schönen Fluggebieten und danach
Spaß am Landepatz, die uns in Erinnerung bleiben und von denen wir in trüben Zeiten zehren
." 
Daher findet er es wünschenswert,  dass die Vereine neben der Austragung von steirischen, österreichischen oder internationalen Meisterschaften auch nicht auf den gesellschaftlichen Aspekt des Flugsports vergessen und Fliegertreffen
oder ähnliche Veranstaltungen abhalten.

Frei nach seinem Motto: „Freude am Fliegen, fliegen mit Freunden“,
darf ich ihm nochmals alles Gute für die neue Position wünschen.
Mögen die positiven Seiten dieser Funktion die Oberhand behalten.

Karl Hierzenhofer
Obmann KSV Drachenfliegerclub Aflenz Land - Kapfenberg

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gerald Kropf

Saisonabschluss

25 Drachenflieger des DFC Aflenz/Land Kapfenberg, 
des  HGC Steiermark und einiger Flieger jenseits des Semmerings
beendeten die durchwachsene Saison 2013 mit einem
stilvollen Thermikdankfest.
Treffpunkt der Thermiksüchtigen war der bereits bis ins entfernte Salzburg bekannte Hangar 8.
Verunsichert durch den Wetterdienst der Austro Control
auf der einen und dem Bauchgefühl der Eingeborenen
auf der anderen Seite tat sich ein Luxusproblem auf,
Nordstart oder Südstart?
Sch.... auf Austro Control und rauf auf den Schiessling.
Richtige Entscheidung und schon startete der amtierende Vereinsmeister Kurt S. mit seinem Steifflügler und Ex Weltmeister Robert R.
Öha, beide abgesoffen. Wurscht, alle starteten und landeten nach überschaubarer Flugzeit am Landeplatz Lanzen/Turnau
und los ging die Festivität. 
Heiße Kastanien, leicht vergorener Traubensaft, Bier, Radler,
ungarischer Weinbrand von Gabor und sogar Antialkoholisches hielten die Stimmung bis spät in die Nacht am Köcheln.
Der nächste Tag war dann für Einige flugfrei.
So verabschiedete sich der DFC Aflenz/Land Kapfenberg
von der Saison 2013 und freut sich auf das nächste,
hoffentlich unfallfreie und thermikreiche Jahr 2014!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------  
     


Clubausflug nach Meduno

Am 12. September war es wieder soweit.
Der DFC begab sich wie auch in den letzten Jahren ins italienische Friaul. Der Monte Valinis war unser Ziel.  Die Wetterprognosen für den Anreisetag waren nicht allzu rosig, darum waren nur Peter, Karl und Gerry am Berg anzutreffen. Nach einem feinem Flug mit ein paar Regenspritzern und einem Landeachterl ging es zu unserer Unterkunft Sasso D'Oro,  wo auch schon der Rest des DFC samt Anhang wartete.
Abendprogramm war der Besuch eines echten italienischen
Hauben Restaurant nach einem Geheimtipp der Familie Golubich.
Drei Flugtage sollten folgen und 14 Drachen übernahmen den Luftraum über dem Monte Valinis. 
Ein Besuch und eine Führung durch eine Prosciuttificio in San Daniele und der übliche Grillabend mit den beiden Schleckermäulchen
Hans und Peter lockerten die harten Flugtage auf.
Aufgetankt mit etwas Rotwein und der vielleicht letzten Thermik des Jahres traten wir am Sonntag die Heimreise an und waren uns einig:
Nächstes Jahr wieder nach MEDUNO! 
---------------------------------------------------------------------------------------------------


Fliegerfest'l  2013

Auf eine so große Teilnehmerzahl können wohl alle Veranstalter von Wettbewerben nur neidig sein.
35 Drachenflieger einige Paragleiter und deren Anhang trafen sich am 27.Juli um unseren Hauptstart Schiessling die Ehre zu erweisen.
Basishöhen von 3500m, Streckenflüge bis zu 200km über 150 Liter Bier, Wein, Schnaps, Xiferl, zig Würschtl und der Badesee in Landeplatznähe ließen die Pilotenherzen höherschlagen. 
Multi-Kulti am Landeplatz Lanzen war angesagt.
Piloten aus Holland, Slowenien, Ungarn, Kärnten, Wien, Graz,
dem Ausseerland und sogar aus der Weststeiermark sorgten für ein babylonischem Sprachengewirr. Selbst Weltmeister Robert Reisinger beehrte uns mit einigen Wingover. Der Weststeirische Drachenfliegerclub unter Führung von Wolfi-Howy- Bauer brachte den weltbekannten
Sizilien-Flieger Erich und seinen motorisierten Steifflügler mit.
Der Landeplatz Lanzen überraschte so manchen Piloten durch seine in den Ostalpen wohl einzigartigen Lage und Größe.
Auch der Hangar 8 mit seinem ökologisch betriebenen Einbaukühlschrank war für so Manchen eine kleine Sensation.
Grillmeister Andi-Waldrapp- Brünner der sonst alle Tricks der Grillerei kennt, war erstaunt über eine neue Zubereitungsmethode von Zucchini,
welche ein ortsansässiger Pilot empfahl:
"Zucchini im Schweineschmalz scharf anbraten und dann auf den Misthaufen werfen, das ist wohl das Beste für diese subtropische Pflanzenart." 
Seltsamer Weise waren nach einer sehr langen Nacht am darauffolgenden Streckenflugtag nur einheimische Flieger am Start.
Der große Erfolg und die überaus positiven Rückmeldungen machen uns sehr stolz und geben uns recht dass der Hängegleiter Sport kein Auslaufmodell ist, ganz im Gegenteil! 

Fotos von Gerold, Howy und Gerry online
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Weltmeister Robert Reisinger

Vereinsmeisterschaft

Am 7.Juli trafen sich nach längerer Wetterpause die Elite des DFC um den diesjährigen Vereinsmeister zu ermitteln.
In unserem Clublokal Ägydiwirt wurden die Fluginstrumente mit aktuellen Wendepunkten upgedatet und die Aufgabe unter Berücksichtigung der Wetterlage festgelegt.  Fahrgemeinschaften wurden organisiert
und hurtig rauf auf die Alm. Die Drachen rasch aufgebaut und die Tagesaufgabe, ein 77km Task mit 4 Wendepunkten wurden in die Fluggeräte eingegeben. Dabei stießen einige Piloten an ihre technischen Grenzen, 
aber mit Hilfe der wettkampferprobten Steifflügler Günter und Kurt wurde auch diese Hürde genommen. Der Start verlief bei besten Bedingungen reibungslos und schon waren die Piloten unterwegs zum ersten Wendepunkt.
Wie von den Prognosen vorausgesagt drehte der Wind auf stramme 25km/h Nord-Westwind und machte den Wettkampf etwas anspruchsvoller. 
Kurt Schöggl gelang es alle Wendepunkte am schnellsten zu umrunden und daher ist er der Vereinsmeister 2013 des DFC Aflenz/Land Kapfenberg
Alle Piloten waren sich am abendlichen Debriefing beim Ägydiwirt einig,
dass das Wettkampffliegen mit GPS und Computer Auswertung uns ein kleines Stück weiter in der fliegerischen Entwicklung gebracht hat.
Vielleicht wurde auch bei dem Einen oder Anderen die Lust auf mehr geweckt.


 



------------------------------------------------------------------------

World Masters 2013

Hans ist World Master 2013 bei den Flexiblen!
Aber diesmal nicht unser Sulzi sondern der Kiefinger Hans aus Bayern.
Auch das sonst sonnenverwöhnte Belluno ließ dieses Jahr nur zwei gewertete Tasks zu, eigentlich symptomatisch für diese verf.... Saison.
Sulzi lag nach dem ersten Durchgang nur an fünfter Stelle,
unaufholbar weit hinter dem bayrischen Jungflieger
und Mitglied des deutschen Nationalteams Kiefinger Hans.
Am letzten Task gab aber unser Hansi kräftig Gas und flog mit überlegener Bestzeit ins Ziel und konnte sich so noch auf Rang 2 verbessern.
Was aber war los während und vor dem ersten Task?
Fehlende Unterstützung durch Clubkollegen in der Luft oder doch Dehydrierung am Vorabend?
(Erika lass doch den Hansi a bisserl mehr Rotwein pipperln)
Wir werden es wohl erst nach Sulzis Heimkehr erfahren.
Bei den Steifflüglern  raste ein alter Bekannter auf den 3. Gesamtrang,
Pawel VEGA Wierzbowski ein Urgestein der Drachenszene aus den 80er und 90er Jahren.

Ergebnis der World Masters 2013 FAI 1

1

Hans Kiefinger

M

Germany

Aeros - Combat gt 13,2

1697

2

Johann Sulzbacher

M

Austria

Moyes Litespeed S4

1534

3

Giuseppe Santero *

M

Italy

Icaro 2000 - Laminar Z9

1343

4

Thomas Schreck

M

Germany

Aeros - Combat gt 12

1160

5

Ugo Rova

M

Italy

Williswing - T2

1055

6

Marcello Ciarlo

M

Italy

Icaro2000 - laminar z8 13,7

953

7

Karl Bloder

M

Austria

Icaro 2000 - Laminar Z9

831

8

Loris Berton *

M

Italy

810

9

Norbert Schnell *

M

Germany

Icaro 2000 - Laminar Z9

631

10

Harald Sattler

M

Austria

Williswing

620

11

Marian Csonka *

M

Slovakia

Aeros - combat

612

12

Miroslav Pavelka

M

Slovakia

Qasar relief - 214S

533

12

Verena Leu *

F

Switzerland

Williswing - spectrum

533

12

Willi Dirmhirn *

M

Germany

Icaro - easy

533

FAI 5

1

Nicolino Zunino

M

Italy

AIR - Atos VQ

2536

2

Dieter Rebstock

M

Germany

Atos - N

1975

3

Pawel Wierzbowski

M

Poland

ATOS - VC

1898

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Foto: Pawel Wierzbowski

Austrian Open 2013

Unser Verein bekam Anfang März etwas überraschend den Zuschlag zur Austragung der österreichischen Meisterschaften für flexible Hängegleiter und der Starrflügler. Die Vorbereitungszeit für so einen wichtigen Bewerb war jedoch sehr kurz. Zahlreiche Termine, zig e-mails und hunderte Telefonate folgten.  Gott sei Dank konnten wir auf eine bereits beinahe perfekte Infrastruktur  am Startberg Schießling zurückgreifen und so waren bis auf wenige Arbeitsstunden keine weiteren manuellen Einsätze nötig. Zu Gute kamen uns natürlich auch die Erfahrungswerte der im letzten Jahr durchgeführten Dutch Open. Es gelang den Organisatoren fristgerecht einen Bewerb auf die Füße zu stellen, der sich nicht zu verstecken brauchte. Zahlreiche hochkarätige Piloten aus acht verschiedenen Nationen meldeten sich für die Austrian Open an.

Aber je näher der Termin rückte desto mehr wurde uns bewusst, dass das Wetter nicht geeignet sein wird. Also mussten wir  alle Piloten und Helfer informieren und den Ersatztermin eine Woche später wahrnehmen. Eine bei uns sehr seltene lange andauernde Föhnlage und eine durchziehende Kaltfront ließen aber auch an diesem Termin keinen sicheren und fairen Wettbewerb zu. So mussten wir, wie bereits alle österreichischen Bewerbe in diesem Jahr, die Austrian Open ersatzlos absagen.

.......einige fragten sich warum wir uns die viele Arbeit antaten?

Nun es gibt zwei verschiedene Zugänge zum (Drachenflieger)-Leben. Entweder lässt man das (Drachenflieger)-Leben an sich vorbeiziehen und ist damit zufrieden oder auch nicht. Oder man gestaltet das (Drachenflieger)-Leben selbst und kann damit dem (Drachenflieger)-Leben eine Richtung geben. Wir haben uns für Zweiteres entschieden. Beide Zugangsweisen haben aber ihre Berechtigung und sind zu akzeptieren.

Was blieb von unserem Engament: Durch die Einbeziehung  der umliegenden Gemeinden, verschiedener Vereine, Organisationen, Grundbesitzer, Sponsoren und Einzelpersonen in die Organisation und der Aufbau persönlicher Kontakte wird der DFC  in Zukunft bei ähnlichen Aktionen oder bei der Erhaltung der Infrastruktur unserer Fluggebiete sicher auf größere Akzeptanz stoßen. Und vor allem wissen wir nun, das wir es können!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Anfliegen 2013

0° Celsius, keine Sonne und leichtes Schneegestöber hielt doch überraschend viele Piloten nicht davon ab am Season Opener teilzunehmen. Steigwerte von 3m/s und einer Basis von 1500m nutzten Franz und Rudi jr. sogar für einen kleinen Streckenflug.

Am Landeplatz Gassing erwartete der ambulanter Buschenschank aus dem Burgenland die etwas ausgekühlten Piloten. Rot und Weißweine aus dem Großraum Neusiedl wurden in kleinen Dosen kredenzt und wie bei einer richtigen Wein Degustation wurden zwischen den verschiedenen Sorten kleine Häppchen gereicht.

Die Saison 2013 ist ab sofort offiziell eröffnet!

 



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jahreshauptversammlung des DFC

Am 8. März fand in unserem Clubwirtshaus die Jahreshauptversammlung des DFC Aflenz/Land Kapfenberg statt.

Obmann Karl Hierzenhofer ließ die vergangene Saison und deren vielfältigen Aktivitäten Revue passieren. Ein Highlight waren sicher die internationalen Dutch Open. Auch in der Saison 2013 wird wieder ein Großereigniss unseren Verein zum Mittelpunkt der österreichischen Hängegleiterszene machen. Karl informierte die Mitglieder über den neuesten Stand in der Vorbereitung für die internationalen Austrian Open. Einige Clubmitglieder boten ihre Mithilfe an. Weiters wurden vom Vorstand für einige interne Probleme Lösungen angeboten, welche auf breite Zustimmung stießen.  Andreas Zöpfl legte aus persönlichen Gründen seine Funktion als Kassier zurück. Peter Deutscher übernimmt nach einstimmiger Wahl das Amt. 

Nach 2 Stunden beendete Karl die Versammlung.

Der DFC bedankt sich bei Andi Zöpfl für seine gewissenhafte Arbeit als Kassier und wünscht ihm noch viele tolle Flüge mit seinem neuen Steifflügler, gleichzeitig freuen wir uns auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Schatzmeister Peter Deutscher.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Saisonvorbereitung


Liebe Kollegen, es ist  jetzt wieder an der Zeit euer Flugequipment auf Vordermann zu bringen.

Neben dem 2 Jahrescheck der Hängegleiter solltet ihr auch  die Funktionalität der Varios und der Funkausrüstung überprüfen. Der Termin für das Rettungsschirm packen soll oder besser gesagt muss von allen verantwortungsbewussten Piloten wahrgenommen werden.  Natürlich ist das Retter packen auch dieses Jahr für alle Vereinsmitglieder kostenlos. 

Die von den Drachenherstellern vorgegeben Prüfintervalle sollten unbedingt eingehalten werden um das Gerät auf  Beschädigungen zu untersuchen und gegeben falls verschlissene Teile auszutauschen. Bei einem Unfall mit einem nicht geprüften Gerät können sich die Versicherungen (z.B.: Bergekosten, Lebensversicherungen, Haftpflicht oder private Flugunfallversicherungen) schadlos halten.

ÖAeC zugelassene Checkbetriebe für Hängegleiter in unserer näheren Umgebung sind:


Flugsportservice.at


Flugsport Skyvalley

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


19th FAI World Hanggliding Class 1 Championships


Eine Weltmeisterschaft der Superlative fand vom 7. bis 18. Jänner im australischen Forbes statt. Temperaturen bis 46°C, Staub
und stundenlange  Rückhohlaktionen verlangten 104 Piloten
aus 23 Ländern so ziemlich das Letzte ab.
Nach 10 Tasks ohne Restday und 1750 geflogenen Kilometern trennten die beiden Führenden Mandi Ruhmer und Alex Ploner nur läppische 20 Punkte. Der letzte Tag wurde also zum Showdown zwischen Italien und Österreich. Bis Mitte des letzten Durchgangs waren beide Piloten gleichauf doch dann setzte sich doch Mandi durch und wurde zum 4. mal Weltmeister der Klasse FAI 1.
In Erinnerung wird diese Weltmeisterschaft sicher durch die Monsteraufgaben und die enorme Leistungsdichte bleiben:
z.B. erreichte der Amerikaner Zac Majors trotz 3er Tagessiege, einem 2. und einem 3.Platz nur den 26. Gesamtrang.
Bei den fliegenden Damen wurde die Deutsche
Corinna Schwiegershausen zum 5ten mal Weltmeisterin und ließ in der Gesamtwertung doch einige männliche Piloten ziemlich blass aussehen.
Aufgefallen ist auch, das  7 Teilnehmer der WM bei den
Dutch Open 2012 am Schießling mitgeflogen sind.


Die WM aus österreichischen Sicht.
1.   Manfred Ruhmer
14. Michael Friesenbichler
23. Joseph Salvenmoser
37. Walter Mayer
55. Wolfgang Siess
61. Elmar Christl
(österr. Legionär  in Lichtensteiner Diensten)
77. Günther Tschurnig



Link zur offiziellen Ergebnisliste


Photo: Zhenshi / Forbes

Photos by ZhenshiForbes
Photos by Zhenshi/Forbes